Header.gif
fahnen.jpg
 
 
 
News

Zurück


16.04.2018

Gisela Westendorf (stellvertretende Leiterin des Amts für Soziales), Jochen Keßler-Rosa (Vorstand des Diakonischen Werkes e. V.), die neue Integrationslotsin Antje Dekkers, Landrat Florian Töpper und Abteilungsleiter für Soziales und Gesundheit Kilian Kaschkat. (Foto: LRA SW, Baumann)
Gisela Westendorf (stellvertretende Leiterin des Amts für Soziales), Jochen Keßler-Rosa (Vorstand des Diakonischen Werkes e. V.), die neue Integrationslotsin Antje Dekkers, Landrat Florian Töpper und Abteilungsleiter für Soziales und Gesundheit Kilian Kaschkat. (Foto: LRA SW, Baumann)

Neue Integrationslotsin nimmt ihre Arbeit auf

Antje Dekkers seit 1. April bei der Diakonie Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt. Die Sozialpädagogin Antje Dekkers ist die neue Integrationslotsin für den Landkreis Schweinfurt. Zum 1. April hat sie ihre Arbeit beim Diakonischen Werk Schweinfurt e. V. angetreten. Das Aufgabenspektrum der zukünftigen Integrationslotsin umfasst unter anderem die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer und der Gemeinden vor Ort, die Organisation der Wohnungsbörse und die Motivierung von zusätzlichen Ehrenamtlichen als Wohnungspaten.

Ehrenamtlich Tätige können sich mit allen Fragen rund um die Themen Integration und Asyl an diese zentrale Ansprechpartnerin wenden. Die hauptamtliche Integrationslotsin deckt auch die Aufgaben der bisherigen Ehrenamtskoordinatoren Asyl mit ab. „Mit der Integrationslotsin Antje Dekkers erhält der Landkreis Schweinfurt einen weiteren wichtigen Baustein für eine bessere Integration der geflüchteten Menschen in unsere Gesellschaft“, sagt Landrat Florian Töpper.

Die Stelle wird zu 80 Prozent vom Freistaat Bayern gefördert, die restlichen 20 Prozent teilen sich je zur Hälfte der Landkreis Schweinfurt und das Diakonische Werk Schweinfurt e.V. Im Januar 2018 sind die neuen Beratungs- und Integrationsrichtlinien (BIR) der bayerischen Staatsregierung in Kraft getreten. Mit dieser Richtlinie wurden zum einen die Asylsozialberatung (ASB) und die Migrationsberatung (MBE) und zum anderen die Ehrenamtskoordinatoren Asyl und die hauptamtlichen Integrationslotsen zusammengefasst. Der Freistaat stellt den Ehrenamtlichen mit den Integrationslotsen hauptamtliche Unterstützung zur Seite und sorgt damit Hand in Hand mit den Kommunen für eine weiterhin gelingende Integration in Bayern.

Die Förderung für diese Stelle kann ausschließlich von Kommunen beantragt werden, wo die Stelle letztlich aber konkret angesiedelt ist, ist den Kommunen überlassen. Auf Empfehlung der Verwaltung hatten sich die Mitglieder des Kreisausschusses in einer Sitzung im November 2017 einstimmig dazu entschieden, die Förderung zu beantragen, die Stelle letztlich aber direkt bei einem Wohlfahrtsverband anzusiedeln. Den Zuschlag hierfür erhielt schließlich die das Diakonische Werk Schweinfurt e. V.

„Ich denke, wir haben mit dieser Art der Aufteilung für alle Beteiligten und Betroffenen die sinnvollste Lösung gefunden. Die Diakonie hat bereits in den vergangenen Jahren bei der Integration von Flüchtlingen sehr gut mit uns kooperiert und hervorragende Arbeit geleistet. Mit dieser nun neu geschaffenen Stelle kann diese wichtige Arbeit weiter gefestigt und ausgebaut werden“, sagt Landrat Töpper.



Zurück





Quicklink kkCMS
 
    Seit dem 08.09.2003 sind Sie unser 99.081.544. Besucher und erzeugten den 119.417.911.Seitenaufruf .     Druckansicht

Hinweis zur HTTPS-Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass der gesicherte Zugriff auf unsere Internetpräsenz ab sofort einen aktuellen Browser erfordert.
weitere Informationen finden Sie hier.