© Anand Anders
© Uta Baumann
© Im Bild von links: Pfarrer Christoph Dörringer als Ordensanreger, Ehepaar Gabriele und Manfred Büttner, dahinter Landrat Florian Töpper, Ehepaar Margit und Ernst Schlereth, dahinter Wasserlosens Bürgermeister Anton Gößmann.

Verdienstmedaille für zwei Ehepaare aus Wasserlosen

Auszeichnung für aufopferungsvolle Pflege

Landkreis Schweinfurt. Im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier hat Landrat Florian Töpper Gabriele und Manfred Büttner aus Rütschenhausen sowie Margit und Ernst Schlereth aus Greßthal (beide Gemeinde Wasserlosen) die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt dankte der Landrat den beiden Ehepaaren, welche seit vielen Jahren mit großer Hingabe ihre jeweils schwerbehinderten Söhne pflegen. Zugleich sprach er seine größte Anerkennung für das Geleistete aus. Die Ehepaare Büttner und Schlereth sind mit ihrem Tun ein gutes Beispiel und zugleich großes Vorbild für gelebte Nächstenliebe.

Seit der Geburt ihres schwerbehinderten Sohnes Johannes im Jahr 1992 leisten Gabriele und Manfred Büttner dessen Pflege mit großem persönlichen Einsatz. Einen ebensolchen erbringen Margit und Ernst Schlereth, die ihren ebenfalls von Geburt an schwerbehinderten Sohn Simon seit 1994 pflegen. Bei sämtlichen alltäglichen Verrichtungen, sei es beispielsweise die Nahrungsaufnahme oder die Körperhygiene, sind beide auf Hilfe angewiesen. Diese Hilfe erhalten sie jeweils von ihren Eltern. Rund um die Uhr sind sie tagtäglich für ihre Kinder zur Stelle und erledigen die Pflege ohne jede Hilfe von Dritten. Längere Urlaube oder Auszeiten vom physisch und psychisch fordernden Alltag sind den Familien Büttner und Schlereth aufgrund der steten Pflegebedürftigkeit von Johannes und Simon nicht möglich.