© Anand Anders
© Guilia Iannicelli, StmI
Hans Fischer (links) und Innenstaatssekretär Gerhard Eck

Persönlichkeiten aus dem Landkreis Schweinfurt erhalten Kommunale Verdienstmedaille in Silber

Staatliche Ehrung für Hans Fischer und Horst Herbert

Landkreis Schweinfurt. Staatssekretär Gerhard Eck hat die Kommunale Verdienstmedaille in Silber an 27 langjährige und verdiente Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker aus Unterfranken verliehen. Mit Hans Fischer, Schwebheim, und Horst Herbert, Kolitzheim, waren auch zwei Persönlichkeiten aus dem Landkreis Schweinfurt unter den Ausgezeichneten. Der Festakt in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim fand unter Einhaltung der durch die Corona-Pandemie gebotenen Regelungen statt.

Vertrauen in die Kommunalverwaltungen

Staatssekretär Eck stellte in seiner Rede fest, dass das Vertrauen in die Kommunalverwaltungen auf Gemeinde- und Kreisebene in den vergangenen Monaten erkennbar angestiegen sei. Auch der gesellschaftliche Zusammenhalt sei in Bayern trotz aller Folgen der Corona-Pandemie weiterhin ungebrochen hoch. Eine Erfolgsbilanz, die nicht von ungefähr komme: „Alle, die ich heute auszeichne, haben über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg wesentlich zu diesem herausragenden Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beigetragen.“

Aufgrund der an diesem Tag zeitgleich stattfindenden Sitzung des Kreistags des Landkreises Schweinfurt waren Landrat Florian Töpper sowie seine Stellvertretungen an der Teilnahme verhindert. Töppers Glückwünsche erreichten die beiden Geehrten indes auf dem Postweg.

Vielfältig kommunalpolitisch-engagierte Persönlichkeiten

„Solch langjährig und vielfältig kommunalpolitisch-engagierte Persönlichkeiten stärken und prägen mit ihrer Arbeit seit vielen Jahren das demokratische Leben auf Gemeinde-, Landkreis- und Bezirksebene. Es freut mich, dass mit der Verleihung der kommunalen Verdienstmedaille in Silber an Hans Fischer und Horst Herbert nun die jahrzehntelangen Bemühungen zweier gestandener Kommunalpolitiker aus unserem Landkreis auf verdiente Art und Weise gewürdigt werden“, so Töpper.

 

Die Ausgezeichneten im Einzelnen:

Hans Fischer engagiert sich seit 48 Jahren beispielhaft auf Gemeinde- und Landkreisebene. Kommunalpolitisch Fuß gefasst hat Hans Fischer im Jahr 1972, als er zum Mitglied des Gemeinderats Schwebheim gewählt wurde. Von 1984 bis 1990 hat er das Amt des zweiten Bürgermeisters bekleidet. 1990 haben ihm die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schwebheim ihr Vertrauen ausgesprochen und ihn zu ihrem Ersten Bürgermeister gewählt, ein Amt, das er 24 Jahre lang verantwortungsvoll ausgeübt hat.

Ein besonderes Anliegen ist ihm dabei das Themenfeld Natur und Umwelt, für das er sich in den vielen Jahren seines Wirkens stets in besonderer Weise eingesetzt hat. Schon früh hat sich Hans Fischer für erneuerbare Energien eingesetzt. Federführend hat sich Hans Fischer engagiert, als 2002 die erste Bürgeranlage im Landkreis Schweinfurt auf dem Dach der von der Gemeinde Schwebheim zur Verfügung gestellten Turnhalle verwirklicht wurde. Besonders hervorzuheben ist sein Wirken beim Flurbereinigungsverfahren „Schwebheim 3“, welches er verantwortlich durchführte, ein zum damaligen Zeitpunkt bayernweit einzigartiges Pilotprojekt, das mit dem Staatspreis ausgezeichnet wurde. Seit 2011 ist Schwebheim als gentechnikfreie Zone ausgewiesen. Als Mitglied des Kreistags Schweinfurt setzt er sich mit seinem reichen Erfahrungsschatz unermüdlich auch für die Belange der Umwelt auf Kreisebene ein.

Horst Herbert ist seit 24 Jahren Kommunalpolitiker mit Leib und Seele und damals wie heute über Orts-, Partei- und Altersgrenzen hinweg anerkannt. Seinen Ursprung in der Kommunalpolitik hat er dabei 1996, als er zum 1. Bürgermeister der Gemeinde Kolitzheim gewählt wurde. Von 1996 bis 2008 war er außerdem Mitglied des Kreistags des Landkreises Schweinfurt und darüber hinaus hat er von 2003 bis 2008 auch als Mitglied des Bezirkstags verantwortungsvolle kommunalpolitische Arbeit für die Region geleistet.

Sachlich, zielstrebig und ergebnisorientiert bringt er die laufenden Projekte voran. Richtungsweisende Entscheidungen für die positive Entwicklung der Gemeinde Kolitzheim tragen seine Handschrift. Weitsichtig erkennt er sich abzeichnende Entwicklungen früh und stellt die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. So erfuhr die Gemeinde Kolitzheim in den letzten Jahren einen Einwohnerzuwachs entgegen aller Prognosen. Es hat sich bewährt, dass Horst Herbert von Anfang an mit der Revitalisierung der Altortbereiche gleichermaßen auf die Innen- wie auch mit der Ausweisung von Neubaugebieten auf die Außenentwicklung der Gemeinde Kolitzheim gesetzt hat. Auch Dorferneuerungsmaßnahmen, die Breitbandversorgung sowie die Schaffung von Wohnraum stehen auf seiner Agenda. Ebenso am Herzen liegt ihm die Unterstützung des Ehrenamtes im Allgemeinen und der acht gemeindlichen Feuerwehren im Besonderen.