© Anand Anders
© Uta Baumann
© Umdenken hat Vorfahrt hieß es auch beim Bürgerworkshop in Schwebheim zum Thema Mobilität.

ÖPNV Förderung: Landrat begrüßt Kabinettsbeschluss

100 Millionen Euro zusätzlich für den öffentlichen Nahverkehr

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper begrüßt ausdrücklich die jüngste Entscheidung des bayerischen Kabinetts im Hinblick auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). In ihrer Sitzung am 10. Juli 2018 hat die Staatsregierung beschlossen, im Jahr 2018 100 Millionen Euro zusätzlich in den ÖPNV zu investieren. „Das ist ein richtiges und wichtiges Signal, welches die bayerische Staatsregierung hier setzt. Denn auch wir im Landkreis Schweinfurt sind derzeit dabei ein Mobilitätskonzept zu erstellen, um deutliche Verbesserungen in unserem ländlichen Raum zu erzielen und schon heute ist klar, dass dies nicht ohne größere Investitionen möglich sein wird“, sagt Landrat Töpper.

Um ein durchgängiges Verkehrsangebot für ganz Bayern zu schaffen, setzt der Freistaat auf flächendeckende Verkehrsverbünde, heißt es in dem Bericht aus der Kabinettssitzung vom 10. Juli. Und weiter: „Die kommunalen Aufgabenträger in den Verkehrsverbünden bekommen in diesem Jahr als erste Maßnahme zusätzlich 7,7 Millionen Euro. Die Staatsregierung legt außerdem ein neues Förderprogramm zur Gründung und Erweiterung von Verbünden auf und prüft eine Beteiligung des Freistaats bei weiteren Verkehrsverbünden.“

Entscheidung der Staatsregierung kommt zu einem guten Zeitpunkt für die Region
Auch dies kommt für den Landkreis Schweinfurt zu einem guten Zeitpunkt, da sich der Landkreis sowie die Stadt Schweinfurt zusammen mit den Landkreisen Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge mittelfristig an das Gebiet des jetzigen Verkehrsverbundes Mainfranken anschließen will. Es soll ein Verkehrsverbund entstehen, der mit eine Millionen Einwohnern der drittgrößte Bayerns werden soll. „Wir sind hier bereits auf einem sehr guten Weg und alle beteiligten Kommunen arbeiten an einem Strang, doch auch hier gilt, dass dies nicht gänzlich ohne Mehrkosten umzusetzen ist. Von daher ist die Initiative der Staatsregierung sehr zu begrüßen. Mobilität ist vor allem für den ländlichen Raum ein entscheidender Wohn- und Wirtschaftsfaktor“, so Landrat Töpper, der zugleich auch stellvertretender Vorsitzende der im Dezember 2017 gegründeten Gesellschafterversammlung der Nahverkehr Mainfranken GmbH ist.

Den kompletten Bericht aus der Kabinettssitzung vom 10. Juli 2018 finden Sie hier

Derzeit laufen auch die Bürgerworkshops im Rahmen der Erstellung des Mobilitätskonzeptes. Alle Landkreisbürger sind eingeladen, daran teilzunehmen. Die Termine im Überblick hier