© Anand Anders

LEADER-Förderung für Machbarkeitsstudie Balthasar Neumann

Lenkungsausschuss berät neue Projekte der Regionalentwicklung

Landkreis Schweinfurt. In der jüngsten Sitzung des Lenkungsausschusses der Lokalen Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) hat das Gremium unter dem Vorsitz von Landrat Florian Töpper einstimmig das Kooperationsprojekt „Machbarkeitsstudie zur kulturtouristischen Inwertsetzung des Erbes Balthasar Neumanns“ beschlossen.

Unter der Projektträgerschaft und Federführung des Landkreises Schweinfurt und der LAG Schweinfurter Land e.V. wird gemeinsam mit sechs weiteren LAGen aus dem fränkischen Raum eine Machbarkeitsstudie zur Inwertsetzung des umfangreichen Erbes Balthasar Neumanns in Auftrag gegeben. Mit der Zustimmung ist somit der Weg frei für rund 53.000 Euro LEADER-Förderung, der Anteil der LAG Schweinfurter Land e.V. beträgt knapp 30.000 Euro). Ziel der Konzeptstudie ist neben der umfassenden Bestandsaufnahme der Spuren Balthasar Neumanns sowie deren Potenziale die Entwicklung konkreter Ansätze zur stärkeren Vermarktung, Vermittlung und Vernetzung seiner Bauwerke und seines Wirkens als Architekt, Städteplaner, Ingenieur und Künstler des Barocks und des Rokokos in Franken.

Kurz vor der Abstimmung steht das Projekt „Erneuerbare Energien Stützpunkt Unterfranken – Informationsplattform zur Energiewende“, ebenfalls unter der Projektträgerschaft des Landkreises Schweinfurt. Mit dem Projekt soll eine zentrale Informationseinrichtung am Windstützpunkt Unterfranken in Schwanfeld zu den Themenbereichen erneuerbare Energien, Energiewende und Klimaschutz geschaffen werden. Ziel ist die Aufklärung der Bevölkerung über die Chancen, Risiken sowie Vor- und Nachteile erneuerbarer Energien, eine Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung für den Umgang mit Energie und auch deren regionale Wertschöpfung sowie eine Förderung des Verständnisses für Klimaschutz aufgrund der besonderen „hot-Spot“-Funktion des Schweinfurter Beckens.

Vorberaten und für die Entwicklung zu einem Teilprojekt des transnationalen LEADER-Projektes „Europäisches Kulturerbesiegel – Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa“ empfohlen, wird das in der Abstimmung befindliche Vorhaben einer Inwertsetzung der zisterziensischen Klosterlandschaft in der Gemeinde Sulzheim. Ziel ist eine vertiefte Herausarbeitung und Darstellung der Zeugnisse zisterziensischen Klosterlebens in Sulzheim, insbesondere der wasserbaulichen Anlagen und Kulturlandschaftselemente.