© Anand Anders
© Tanja Dannhäuser
© Bei der Preisverleihung des diesjährigen Jugendkulturpreises im Landratsamt: die Siegergruppe aus Niederwerrn umrahmt vom stellvertretenden Landrat Peter Seifert, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, Peter Schleich, den Mitgliedern der Jury sowie der Niederwerrner Bürgermeisterin, Bettina Bärmann.

Jugendkulturpreis 2018 geht an Niederwerrn

Gruppe überzeugte mit ihrem Beitrag „Mein NDW – alles LOGO“

Landkreis Schweinfurt. Bereits zum 16. Mal verlieh der Landkreis Schweinfurt unter der Federführung der Kommunalen Jugendarbeit den Jugendkulturpreis des Landkreises. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Thema „Radio, Film, Fernsehen und neue Medien“. Mit ihrem Beitrag „Mein NDW –alles LOGO“ konnte sich die Kommunale Jugendarbeit Niederwerrn durchsetzen und durfte bei der Abschlussveranstaltung die Siegertrophäe entgegennehmen.

In Vertretung für den terminlich verhinderten Landrat Florian Töpper, beglückwünschte Peter Seifert alle Beteiligten bei der Preisverleihung im Landratsamt. Seifert ging auf die Bedeutung der Medien, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen ein, die diese heute als Werkzeug ihrer Lebensgestaltung verstehen. „Die jungen Menschen bei diesem Umgang zu unterstützen und ihnen so die notwendige Medienkompetenz zu vermitteln, das ist die originäre Aufgabe der Jugendarbeit“, betonte Seifert bei der Begrüßung. Er dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und gratulierte zu den umgesetzten Projekten.

Insgesamt hatten sich drei Gruppen um den Preis beworben, der in diesem Jahr bereits zum 16. Mal verliehen wurde. Dank der Unterstützung der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge konnten Preisgelder in Höhe von 1500 Euro ausgegeben werden. Moderiert wurde die Abschlussveranstaltung wieder von der 15-jährigen Theresa Ebert.

In der Jury waren in diesem Jahr, neben Christoph Simon, dem Vorsitzenden des Kreisjugendrings, und Jochen Schneider von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises, als Fachmann der Werbeexperte und Fotograf Julian Schiemann. Auch die Gruppen selber konnten wieder mit bewerten. Neben dem Gesamteindruck des Projekts, flossen die Aspekte Teamarbeit, Nachhaltigkeit sowie die Kooperation verschiedener Träger innerhalb der Gemeinden in die Wertung ein.

Die Niederwerrner Jugendlichen setzten innerhalb von vier Wochen verschiedene Medienprojekte um. Hauptprojekt war das Erstellen eines Logos für das örtliche Jugendhaus. Weiterhin wurden Kurzvideos erstellt und zu einem Film zusammengestellt. Auch ein Beitrag über das Jugendhaus und Niederwerrn entstand und überzeugte die Jury, sowie auch die anderen teilnehmenden Gruppen, die über das Ergebnis mit abstimmen konnten. Den zweiten Platz belegte die Theatergruppe „Kinkerlitzchen“ aus Werneck mit ihrem Kurzfilm „Cooltur, das Magazin mit Biss“. Der dritte Platz ging an die KJG Gerolzhofen mit einer Multimediashow ihres Sommerzeltlagers 2018.