© Anand Anders
© Uta Baumann
© Im Bild von links hinten: Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge Peter Schleich, Polizeidirektor Joachim Mittelstädt, Schulamtsdirektorin Gabriele Freiberg, Landrat Florian Töpper und der Vorsitzende der Verkehrswacht Schweinfurt Adi Schön mit den drei geehrten Schulweghelferinnen aus Röthlein Birgit Dorsch, Jutta Lorenz und Bärbel Rückert.

Im Ehrenamt für mehr Sicherheit unterwegs

Landrat und Verkehrswacht danken Schulweghelfern

Landkreis Schweinfurt. Ein besonderes Ehrenamt haben Landrat Florian Töpper und der Vorsitzende der Verkehrswacht Schweinfurt e. V. Adi Schön im Rahmen eines Empfangs mit Abendessen im Sitzungssaal des Landratsamts gewürdigt. Insgesamt 262 Männer und Frauen im Landkreis gewährleisten durch ihren Dienst als Schulweghelfer oder Schulbusbegleiter allmorgendlich, dass die Schülerinnen und Schüler sicher in ihre Klassenzimmer gelangen.

Sie ergänzen damit die Arbeit der zirka 200 13- bis 15-jährigen Schüler- und Schulbuslotsen. „Es freut mich sehr, dass das Engagement in diesem Bereich bei uns im Landkreis Schweinfurt so ausgesprochen hoch ist“, so Landrat Florian Töpper in seiner Dankesrede. Er betonte, dass diese Arbeit nicht hoch genug eingeschätzt werden könne. Schulweghelfer und Schulbusbegleiter hätten maßgeblichen Anteil daran, dass die Zahl schwerer Schulwegunfälle im Vergleich rückläufig sei und weit hinter den Zahlen früherer Jahrzehnte liege.

Auch Schön freute sich über den vollen Sitzungssaal und dankte den engagierten Erwachsenen für ihren unermüdlichen Einsatz. Namens der Polizeiinspektion Schweinfurt würdigte Polizeidirektor Joachim Mittelstädt die ehrenamtlichen Verkehrshelfer. Für die Schulen sprach Schulamtsdirektorin Gabriele Freiberg ihren Dank aus. Als Anerkennung für das Engagement gab es für alle 262 Ehrenamtlichen einen sturmsicheren, reflektierenden Regenschirm der Verkehrswacht Schweinfurt e.V., damit sie für ihre Tätigkeit bei Wind und Wetter gewappnet sind.

Für ihr langjähriges Engagement in Röthlein wurden Bärbel Rückert (16 Jahre), Jutta Lorenz (15 Jahre) und Birgit Dorsch (10 Jahre) ausgezeichnet. 

Die Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule - sicher nach Hause“, die unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten steht, wurde 1969 gegründet, zu einer Zeit als noch bis zu 35 Kinder jährlich in Bayern auf dem Schulweg ums Leben kamen. Seither wurde viel für die Verkehrssicherheit in Bayern getan und unter anderem die Schulwegdienste eingerichtet. Speziell geschulte Verkehrserzieher der Polizei sorgen für die Beschulung und Betreuung der ehrenamtlichen Verkehrshelfer vor Ort in den Gemeinden.