© Anand Anders
© stmgp
Gesundheitsministerin Melanie Huml überreichte den Förderbescheid an Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Landrat Florian Töpper.

Gesundheitsregion plus: Stadt und Landkreis erhalten Förderbescheid

Landrat und Oberbürgermeister nehmen Bescheid von Ministerin entgegen

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat am 27. März 2019 Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Landrat Florian Töpper den offiziellen Förderbescheid für die Gesundheitsregion plus Stadt und Landkreis Schweinfurt überreicht. Die beiden nahmen den Förderbescheid in Höhe von 250.000 Euro in Nürnberg entgegen.

Ziel des Konzepts des bayerischen Gesundheitsministeriums ist es, die medizinische Versorgung und Gesundheitsvorsorge durch regionale Netzwerke weiter zu verbessern. Dadurch sollen Synergieeffekte sinnvoll genutzt, Doppelstrukturen vermieden werden. Die regionalen Netzwerke sollen auf kommunaler Ebene zur Gesundheit der Bevölkerung beitragen. Der Freistaat unterstützt die Gesundheitsregionen plus durch Beratung und Fördermittel. Die Förderung ist längstens auf fünf Jahre angelegt.

Beide politischen Gremien, Stadtrat und Kreistag, hatten sich im Herbst 2018 für die Bildung einer gemeinsamen Gesundheitsregion plus ausgesprochen. „Die stetig wachsende Kooperation des Leopoldina Krankenhauses mit der Geomed-Kreisklinik ist nur ein Beispiel von vielen, dass Stadt und Landkreis auch in Sachen Gesundheit bereits gut und eng zusammenarbeiten. Wir wollen und müssen dies auch zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserer Region auch in anderen Bereichen vertiefen und ausbauen“, sagt Landrat Florian Töpper.

„Vor allem in Hinblick auf eine stetig älter werdende Bevölkerung ist das Thema Gesundheit und Gesundheitsvorsorge immer wichtiger. Der Förderansatz des Freistaats, Versorgungsstrukturen und Präventionsangebote noch enger zu vernetzen, ist in diesem Fall genau der richtige. So können wir passgenaue Maßnahmen und Lösungen entwickeln“, sagt Oberbürgermeister Remelé.

Als nächster Schritt wird eine Geschäftsstelle am Landratsamt Schweinfurt eingerichtet. Darauf hatten sich die Akteure geeinigt, nachdem die Geschäftsstelle der gemeinsamen Bildungsregion in der Stadt Schweinfurt liegt. Erste Aufgabe der Geschäftsstelle wird es sein, eine Steuerungsgruppe mit voraussichtlich fünf bis zehn Mitgliedern aus dem Bereich Gesundheit zu gründen.

Info:
Neben Stadt und Landkreis Schweinfurt haben am 27. März drei weitere Regionen Förderbescheide erhalten. Aktuell werden damit 50 Gesundheitsregionen plus bayernweit gefördert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.gesundheitsregionenplus.bayern.de