© Anand Anders
© Uta Baumann
von links: Oberbürgermeister Sebastian Remelé, die neue Leiterin der Geschäftsstelle Gesundheitsregionenplus Anja Lehmeyer und Landrat Florian Töpper

Gesundheitsregion plus: Anja Lehmeyer ist die Koordinatorin für Stadt und Landkreis

Geschäftsstelle hat ihre Arbeit aufgenommen

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Landrat Florian Töpper und Oberbürgermeister Sebastian Remelé haben Anja Lehmeyer offiziell in ihr Amt als Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionenplus eingeführt. Mit Lehmeyers Einstellung beginnt nun der Aufbau und die Vernetzung von medizinischer Versorgung und Gesundheitsvorsorge zur Gesundheitsregionplus für die Region Schweinfurt.

Das Bayerische Förderprogramm Gesundheitsregionenplus baut regionale Stärken aus und verbessert Gesundheitsangebote vor Ort. Die vom Bayerischen Staatsministerium Gesundheit und Pflege geförderten Geschäftsstellen sollen als Koordinatoren die Fäden zusammenhalten. „Wie schon beim Thema Bildungsregion arbeiten Stadt und Landkreis nun auch beim Thema Gesundheit eng und zielführend für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region zusammen“, sagt Landrat Florian Töpper. Während die Geschäftsstelle der gemeinsamen Bildungsregion mit Kerstin Surauf ihren Sitz im Rathaus der Stadt Schweinfurt hat, hat Anja Lehmeyer ihre Arbeit am 1. Juli nun in den Räumlichkeiten des Landratsamts Schweinfurt aufgenommen.

Zu ihren Aufgaben zählt vorrangig der Aufbau eines Gesundheitsforums, bestehend aus regionalen Akteuren der Gesundheitsversorgung, Prävention und Pflege, Sozialversicherungsträgern sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik. Die Sammlung von Daten und Fakten zur Struktur der ambulanten Versorgung und regionalen Verteilung von Allgemein- und Facharztpraxen sowie die Bildung von Indikatoren zur Beschreibung der Gesundheitsregionplus soll Aufschluss über notwendige und passgenaue Maßnahmen in diesem Versorgungsbereich ergeben.

Die Gesundheitsregionenplus sind aber auch in Prävention und Gesundheitsförderung sehr engagiert und setzen als Multiplikatoren vor Ort die Schwerpunktthemen des bayerischen Gesundheitsministeriums um. Die bereits sehr gut ausgebauten und erfolgreichen Strukturen im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung, wie sie beispielsweise bereits durch FreD und Flashback (Drogenpräventionsprogramme) und HaLT (Alkoholpräventionsprogramm) bestehen, sollen im Rahmen des Gesundheitsforums zusammengetragen und ergänzt werden.

Lehmeyer, die ursprünglich Pharmazeutisch-technische Assistentin gelernt hat und aus dem Bereich der Apotheke stammt, arbeitete mehrere Jahre an der Hochschule Fulda für die Studiengänge Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik als Koordinatorin und Praxisreferentin. Ihr Fachwissen im Bereich Netzwerkarbeit erlangte sie beim Aufbau des Netzwerks ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen im Projekt KomPP Nordhessen (Kompetenznetz Pflege und Pharmakotherapie). 2013 absolvierte sie zudem erfolgreich ein Studium im Master Public Health.

„Durch die Zusammenarbeit im Gesundheitsforum soll die medizinische Versorgung und Gesundheitsvorsorge so vernetzt werden, dass Doppelstrukturen vermieden werden und die Zukunft der Versorgung und Prävention für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt und dem Landkreis Schweinfurt gesichert werden kann“, so OB Remelé.

Info:
Der Freistaat Bayern unterstützt die Gesundheitsregionenplus durch Beratung und Fördermittel. Aktuell werden damit 50 Gesundheitsregionenplus bayernweit gefördert. Weitere Informationen unter http://www.gesundheitsregionenplus.bayern.de

Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus im Landratsamt ist erreichbar unter 09721/55-724 oder per E-Mail an gesundheitsregion@lrasw.de