© Anand Anders
© Andreas Lösch

Dank an Bundeswehr für Einsatz – Neuvergabe bei Betrieb von Testzentrum und neuer Zweigestelle

Bundeswehrsoldaten durch Stadt und Landkreis Schweinfurt verabschiedet. Neuvergabe für Schweinfurt und Zweigestelle Gerolzhofen abgeschlossen.

Landkreis Schweinfurt/Stadt Schweinfurt. In der Corona-Krise hat die Bundeswehr am Testzentrum in den Ledward Barracks in Schweinfurt (Kasernenweg 1) schnell und unkompliziert Hilfe geleistet. Bei den eingesetzten Soldaten bedankten sich deswegen das Landratsamt Schweinfurt und die Stadt Schweinfurt, die in kommunaler Zusammenarbeit zum 1. September 2020 das Testzentrum gemeinsam eingerichtet und mit Unterstützung der Bundeswehr in Betrieb genommen hatten.

4025 Tests wurden in dem Testzentrum Schweinfurt von der Bundeswehr durchgeführt im Zeitraum Anfang September bis Mitte Oktober (Stand 8. Oktober). „Durchschnittlich sind das 143 Tests pro Tag, das ist eine beeindruckende Leistung“, sagte Landrat Florian Töpper bei einem Besuch des Testzentrums. Er bedankte sich bei den Soldaten des Logistikbataillons 467 aus Volkach und des Sanitätsunterstützungszentrums Hammelburg für ihren Einsatz. Im Namen der Stadt Schweinfurt bedankte sich Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert bei den Bundeswehrsoldaten.

Bisher war das Testzentrum und die dazu notwendige Stelle zur Terminvergabe der Testungen (Koordinationsstelle) in Eigenregie durch Stadt und Landkreis betrieben worden. Dies geschah mit Unterstützung der Bundeswehr im Rahmen der Amtshilfe. Die Amtshilfe steht jedoch unter dem Grundsatz der Subsidiarität. Dies bedeutet, dass die Unterstützung nur erfolgt, solange nicht aus eigener Kraft der Betrieb gestemmt werden kann oder kein anderer Dritter den Betrieb übernehmen kann. Da aber der Betrieb des Testzentrums mit eigenem Personal auf Dauer nicht durchführbar ist, wurde mit Erfolg ein Vergabeverfahren angestrengt. Die Amtshilfe wurde somit zum 16.Oktober beendet.

Ab Montag, 19. Oktober, sollen das Testzentrum in Schweinfurt sowie eine neu errichtete Zweigstelle in Gerolzhofen (Ecke Dingolshäuser Straße – Berliner Straße) unter neuer Führung in Betrieb gehen. Das Testzentrum mit Zweigstelle wird von der Arbeitsgemeinschaft der Schweinfurter Hilfsorganisationen im Auftrag des Landratsamtes und der Stadt Schweinfurt betrieben. Für das Testzentrum Schweinfurt zeichnen die Johanniter-Unfall-Hilfe Schweinfurt und der Arbeiter-Samariter-Bund Schweinfurt verantwortlich. Der Betrieb der Zweigstelle Gerolzhofen sowie die Telefon- und Terminkoordination obliegt dem Bayerischen Roten Kreuz, Kreisverband Schweinfurt.

Zu den Testkapazitäten: Der Freistaat Bayern gibt vor, dass das Testzentrum eine Kapazität für die Testung von zwei bis drei Promille der Einwohnerzahl pro Tag vorhalten soll. Berechnet auf die Einwohnerzahl des Landkreises (Stand 08/20: 115.106) und der Stadt Schweinfurt (Stand 08/20: 54.032) sind dies bei der unteren Grenze von zwei Promille gerundet 340 Testungen am Tag. Drei Promille stellen gerundet 508 Testungen pro Tag dar. Zudem sollen die Testzentren nach Vorgabe des Freistaats Bayern auch darüber hinaus Vergrößerungskapazitäten vorsehen.

Testzentrum, Außenstelle, Koordinationsstelle: Erreichbarkeit und Terminvereinbarung

Die Telefonnummer der Koordinationsstelle BRK lautet 09721 / 94 904 74 und ist ab dem 19. Oktober erreichbar von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr.

Der Link für die Terminvereinbarungsplattform lautet www.corona-test-schweinfurt.de.

Im Testzentrum Schweinfurt werden an allen Wochentagen ganztags Termine angeboten. In der Außenstelle Gerolzhofen sind Termine nachmittags jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag möglich.