© Anand Anders
© Nicolas Rupp / Regierung von Unterfranken
Regierungsvizepräsident Jochen Lange überreichte Hartmut Bräuer das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Bundesverdienstkreuz am Bande für Gerolzhöfer Hartmut Bräuer

Langjähriger Kreisrat für sein vielfältiges Engagement ausgezeichnet

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper gratuliert dem langjährigen Kreisrat und ehemaligen Bürgermeister von Gerolzhofen, Hartmut Bräuer, zu dessen Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande. Der 74-Jährige erhielt den Orden am 19. Juli 2019 im Rahmen einer Feierstunde in der Residenz von Würzburg durch Regierungsvizepräsident Jochen Lange.

„Bräuer engagiert sich seit mehr als vier Jahrzehnten in außergewöhnlicher Weise im kommunalpolitischen und seit vielen Jahren im sozialen Bereich“, so Lange in seiner Laudatio. Seit 2001 ist Bräuer Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes Schweinfurt des Bayerischen Roten Kreuzes und seit 2010 dessen Vorsitzender. Darüber hinaus sei er ein kompetenter und äußerst aktiver Kommunalpolitiker, der aufgrund seiner Kenntnisse und seiner vielfältigen Interessen ein geschätzter Ratgeber und gefragter Redner sei.

Bräuer ist Mitglied im SPD Ortsverein Gerolzhofen und hat diesen gemeinsam mit seiner Ehefrau über viele Jahre geprägt. Seit 1970 engagiert er sich auch im SPD Kreisverband Schweinfurt-Land. Von 1976 bis 1989 war er ehrenamtliches Mitglied des Stadtrats Gerolzhofen und Fraktionssprecher der SPD. 1989 wurde Hartmut Bräuer zum Ersten Bürgermeister der Stadt Gerolzhofen gewählt und hatte dieses Amt bis 2007 inne. Seit 1978, also über 40 Jahre, ist er außerdem Mitglied des Kreistags Schweinfurt und Mitglied des Kreisausschusses. Laut den Daten des Landratsamtes Schweinfurt ist Bräuer in der Geschichte des Landkreises Schweinfurt erst der zweite Kreisrat, der auf eine so lange Tätigkeit im Kreistag zurückblicken kann.

Während seiner Amtszeit als Erster Bürgermeister engagierte er sich stark in der Jugendbetreuung, für Schul-, Bildungs- und Sporteinrichtungen sowie für die Schaffung eines reichen Kulturangebotes in Gerolzhofen. Ein persönliches Anliegen war Bräuer der Ausbau und die Pflege von Städtepartnerschaften, die er während seiner gesamten Amtszeit besonders förderte. So ging die Stadt Gerolzhofen im Jahr 2002 eine Städtepartnerschaft mit der in der Toskana liegenden Gemeinde Scarlino ein. Unter seiner Ägide wurde der Partnerschaftskreis Gerolzhofen-Scarlino gegründet, dem er von Beginn an als aktives Mitglied angehörte. Seit 2008 verwaltet er die Finanzen des Partnerschaftskreises.

Bei allen Veranstaltungen zeigt er umfangreiches persönliches Engagement und packt selbst mit an. Hartmut Bräuer war maßgebliches Gründungsmitglied und von 2007 bis 2016 Vorsitzender des Fördervereins der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen. Seinem persönlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass die Schule und deren Austauschprogramm mehrmals Fördermittel der EU erhielt. Nur hierdurch war es möglich, Begegnungen von Schülergruppen durchzuführen. Er unterstützte außerdem die Generalsanierung der Realschule und diente als kompetenter Ansprechpartner.

Ebenso pflegte er die Kontakte zu den Verwaltungsgemeinschaften im Einzugsbereich der Realschule, die der erfolgreichen Arbeit des Förderkreises dienlich waren. Seit der Gründung der „Klinik am Steigerwald“ als Stiftung im Jahr 2002 ist Bräuer eines von fünf Mitgliedern im Stiftungsrat und bringt auch hier seine Erfahrungen ein. Zudem ist Hartmut Bräuer seit 2014, wie bereits von 1996 bis 2008, Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse Schweinfurt. Ebenso ist er seit 2007 Mitglied in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sparkasse Schweinfurt, nunmehr Schweinfurt-Haßberge. Schließlich war Bräuer auch lange Jahre dem Handballsport treu. Zuerst als aktiver Handballer im TV 1862 Gerolzhofen e. V. sowie von 1973 bis 1986 als Leiter der Handballabteilung des Vereins.