Corona-Schutzimpfung: Informationen kompakt

 

Daten zum Impfzentrum für Stadt und Landkreis Schweinfurt

Stand: 22.02.2021

Die Daten in der hier abgebildeten Tabelle werden vorerst im wöchentlichen Rhythmus aktualisiert, bei Bedarf oder veränderter Impfdynamik auch häufiger.

 

Erstimpfungen insgesamt

6.968

davon im Impfzentrum verabreichte Impfungen

2.388

davon durch mobile Impfteams (auch in Krankenhäusern)

3.701

davon durch die Krankenhäuser selbst

879

Impfquote der Erstimpfungen (Stadt und Landkreis Schweinfurt)

ca. 4,12 %

Zweitimpfungen insgesamt

3.950

davon im Impfzentrum verabreichte Impfungen

309

davon durch mobile Impfteams (auch in Krankenhäusern)

2.762

davon durch die Krankenhäuser selbst

879

Impfquote der Zweitimpfungen (Stadt und Landkreis Schweinfurt)

ca. 2,3 %

Impfungen insgesamt

10.918

Wichtige Informationen zum Thema Impfung im Überblick

Allgemeine Informationen zum Impfzentrum für Stadt und Landkreis Schweinfurt

Standort: Volksfestplatz Schweinfurt + sechs mobile Impfteams
Hotline: 0800-8772834
Zuständigkeit: Impfung für alle BürgerInnen aus Stadt und Landkreis Schweinfurt
Betreiber: 21Dx GmbH und Stadt Schweinfurt
Impfbeginn: 27.12.2020
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 8 - 16.30 Uhr
Impfkapazität: 600 Personen/Tag - je 300 Personen/Tag durch Impfzentrum und 300/Tag durch mobile Impfteams
 

Das gemeinsame Bayerische Impfzentrum für Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Schweinfurt ist auf dem Volksfestplatz Schweinfurt eingerichtet. Betreiber des Impfzentrums ist die Münchner Firma 21Dx GmbH.

Das Impfzentrum besteht aus drei Impfstrecken und sechs mobilen Impfteams. Der ärztliche Leiter ist Dr. Markus Hüttl, der Anästhesist, Intensivmediziner und Notfallmediziner ist. Die Durchführung der Impfungen einschließlich Aufklärung, Verabreichung und medizinische Betreuung wird von qualifiziertem Personal und unter der Führung qualifizierter Impfärzte geleistet. Diese werden von medizinisch geschultem Fachpersonal und administrativem Personal unterstützt.

Geimpft werden zunächst die Risikogruppen, also Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, Pflegepersonal und Personen über 80 Jahre. Eine vorab durchgeführte Umfrage in den Einrichtungen von Stadt und Landkreis Schweinfurt ergab erfreulicherweise, dass sich 90-100% der Bewohner impfen lassen möchten. Die Stadt und der Landkreis Schweinfurt erstellen auf Grundlage der Vorgaben von Bund und Freistaat Bayern in kurzen Abständen Impfpläne.

Impftermine im Impfzentrum am Volksfestplatz seit Montag 15. Februar 2021: Mit den nun in den kommenden Wochen zu erwartenden weiteren Impfstofflieferungen sollen nun Zug um Zug auch über 80-Jährige versorgt werden, die außerhalb von stationären Einrichtungen leben. Seit Montag, 15. Februar 2021, ist das gemeinsame Impfzentrum für Stadt und Landkreis Schweinfurt geöffnet. Für die über 80-jährigen Bürger/innen aus Stadt und Landkreis Schweinfurt sowie weitere Impfwillige der höchsten Prioritätsstufe bedeutet das, dass seit Montag, erste Impftermine realisiert werden können.

Nach der Einschätzung von Dr. Markus Hüttl, dem ärztlichen Leiter des gemeinsamen Impfzentrums für Stadt und Landkreis Schweinfurt, werden die gelieferten Impfstoffmengen in den kommenden Wochen deutlich zunehmen. Hüttl erklärte am vergangenen Donnerstag, 11. Februar 2021, vor den Mitgliedern des Kreisausschusses des Landkreises Schweinfurt, dass die erwarteten Impfstofflieferungen aller Voraussicht nach groß genug ausfallen werden, so dass neben den Impfterminen im Impfzentrum am Volksfestplatz (Impfkapazität: 300 Impfungen pro Tag, bei Bedarf erweiterbar auf 400) in den kommenden Monaten auch dezentral vor Ort Impfungen durch mobile Impfteams in unterschiedlichen Landkreiskommunen realisiert werden könnten.

Dazu sollen sogenannte Pop-up-Impfzentren in geeigneten Gebäuden in verschiedenen Landkreiskommunen eingerichtet werden. Vorbereitende Planungen dazu durch das Landratsamt laufen bereits, nähere Informationen folgen, wenn die Planungen konkreter geworden sind. Derzeit sind nur Impftermine im Impfzentrum am Volksfestplatz möglich.

Impfberechtigte können sich online registrieren lassen und seit Montag, 18. Januar 2021, auch eine Telefon-Hotline zur Registrierung nutzen

Hinweis: Das Team des Impfzentrums bittet ausdrücklich alle unter 80-Jährigen und alle, die nicht zu den priorisierten Risikogruppen gehören, die Hotline vorerst nicht zu beanspruchen.

Wichtig: Beide Wege führen zum gleichen Ziel. Vermeiden Sie also unbedingt, sich sowohl online anzumelden und die Hotline anzurufen. Entscheiden Sie sich für einen Weg (bevorzugt die Online-Registrierung, da Sie hier den Umstand umgehen, in einer Telefon-Warteschleife zu landen. Ihr Anliegen wird in jedem Fall gleichberechtigt behandelt).

1. Online-Registrierung: Über die Seite www.impfzentren.bayern können sich alle impfberechtigten Bürgerinnen und Bürger Bayerns für einen Impftermin registrieren lassen. Je nach Prioritätsstufe werden die dort registrierten Personen kontaktiert, sobald für sie ein Impftermin ermöglicht werden kann. Wie schnell die Terminvergabe erfolgt, hängt von der Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffes ab.

2. Telefon-Hotline des Impfzentrums: Anruf bei der Hotline des gemeinsamen Impfzentrums Stadt und Landkreis Schweinfurt. Die Hotline ist seit Montag, 18. Januar 2021, freigeschaltet und von Montag bis Freitag, von 8 Uhr bis 16.30 Uhr erreichbar. Die Telefonnummer lautet 0800-8772834. Sie sollte nur von Impfberechtigten der höchsten Prioritätsstufe genutzt werden. Auch hier hängt die verlässliche Terminvergabe von der Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffes ab, unabhängig davon, welchen Weg der Registrierung Sie gewählt haben.

 + + + WICHTIG + + +

Folgende Dokumente sollten am Tag der Impfung mitgebracht werden. Diese Dokumente sollten auf keinen Fall im Vorfeld an das Impfzentrum, an das Gesundheitsamt oder an eine andere Stelle verschickt werden. 

Ergänzend können Sie sich folgende Dokumente herunterladen:
Einwilligungsbogen des Betreuers / der Betreuerin

Hinweis: Die Wartezeiten vor dem Impfzentrum, sowie im Wartebereich selbst sollen optimiert werden. Hier kam es am ersten Tag zu einem erhöhten Personenaufkommen. Das Team des Impfzentrums bittet alle Bürgerinnen und Bürger erst wenige Minuten vor dem eigentlichen Termin zum Impfzentrum zu kommen, um unnötiges Anstehen in der Schlange vor dem Impfzentrum zu vermeiden.

•    Zuerst wird die Impfberechtigung nach der gültigen Impfstrategie geprüft. Die Impfungen erfolgen nach einer festgelegten Reihenfolge, entsprechend der Impfverordnung des Bundes nach Risikogruppen. Alle über 80-jährigen Personen erhalten ein Schreiben mit näheren Informationen zum Ablauf der Impfung und können anschließend einen Impftermin ab Verfügbarkeit ausreichender Mengen des Impfstoffs ausmachen. Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen müssen sich nicht anmelden; zu ihnen kommt ein mobiles Impfteam.


•    Im Impfzentrum, das barrierefrei zugänglich ist und eine unidirektionale Personenführung (Einbahnstraßen-System) aufweist, findet zunächst eine Anmeldung statt.


•    Anschließend wird jeder Angemeldete in eine Kabine gebeten, wo er von einem Impfarzt informiert und auf seine Impffähigkeit geprüft wird.
Erst nachdem seine Impffähigkeit festgestellt wurde und er zuvor vor Ort seine Einwilligung abgegeben hat, wird die Impfung durchgeführt (Injektion des Impfstoffs in den Oberarm) und dokumentiert.


•    Nach der Impfung verweilt der Geimpfte rund 20 Minuten im Wartebereich, um eventuelle Nebenwirkungen zu beobachten.
Sollten allergische Reaktionen auftreten, ist eine sofortige medizinische Betreuung gewährleistet.


•    Vor Verlassen des Impfzentrums bekommt jeder Geimpfte einen Termin für die zweite und letzte Impfung, die nach circa 21 Tagen fällig wird.


•    Öffnungszeiten sind Montag bis Sonntag 8 – 16.30 Uhr.


•    Die mobilen Teams verfahren entsprechend den genannten Schritten außerhalb des Zentrums.


Im Impfzentrum können, je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs, zwischen 300 und 400 Personen pro Tag geimpft werden. Die mobilen Impfteams verfügen darüber hinaus noch einmal über die gleichen Impfkapazitäten.
 
Weiterführende Informationen des RKI zu CoVid-19 und Impfung finden Sie hier.