Header.gif
fahnen.jpg
 
 
 

Aufgabe Umwelt- und Naturschutzfonds des Landkreises Schweinfurt Zum Behoerdenwegweiser

Position im Geschäftsverteilungsplan
Landratsamt LRA Schweinfurt  (zur Baumansicht)
   Abteilung Abteilung 4 - Umwelt und Bau  (zur Baumansicht)
      Sachgebiet SG 42 - Umweltamt  (zur Baumansicht)
         Arbeitsbereich Naturschutz, Landesplanung, Jagdrecht, Fischerei, Landwirtschaft  (zur Baumansicht)
            Aufgabe Umwelt- und Naturschutzfonds des Landkreises Schweinfurt  (zur Baumansicht)
 
Nachname Vorname Raum  Telefon  Fax  Email  
MitarbeiterIn
Kiefer Jürgen  270 09721/55-581 09721/5578-581 juergen.kiefer@lrasw.de  
Weniger Gerhard  271 09721/55-585 09721/5578-585 gerhard.weniger@lrasw.de  
 
Zusatzinfos  
allgemeine Beschreibung

Umwelt- und Naturschutzfonds des Landkreises Schweinfurt
Vergaberichtlinien: 1. Der Landkreis Schweinfurt gewährt nach Maßgabe dieser Richtlinien Zuwendungen für Maßnahmen zur Pflege, Erhaltung und Entwicklung geschützter und schutzwürdiger Flächen und Einzelbestandteile der Natur, die im Einvernehmen mit dem Landratsamt -untere Naturschutzbehörde- durchgeführt worden sind oder deren natur oder umweltschutzbezogene Bedeutung fachlich anerkannt werden kann. Ferner gewährt der Landkreis Zuwendungen im Einzelfall für Maßnahmen im Interesse des Umwelt- und Naturschutzes in der freien Natur. 2. Die Förderung erfolgt ohne Rechtsanspruch im Rahmen der vom Landkreis jährlich in Höhe von 50.000,00 Euro zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel. 3. Zuwendungsempfänger können sein: a) Einzelpersonen oder Personengruppen b) Vereine und Organisationen, die sich satzungsgemäß dem Naturschutz und der Landschaftspflege widmen. 4. Die Förderung setzt einen Antrag voraus, der innerhalb von zwei Monaten nach Abschluß der Maßnahme beim Landratsamt einzureichen ist. Dem Antrag sind beizufügen: - kurze Darstellung der durchgeführten Maßnahme, - Übersichtslageplan oder Skizze, woraus die von der Maßnahme betroffene Fläche ersichtlich ist, - bezahlte Rechnungen. 5. Über die Verteilung der Mittel entscheidet der Kreisausschuß nach Vorschlag des Umweltausschusses des Landkreises. Die Verteilung der Mittel erfolgt unter Berücksichtigung der Bedeutung und der Dringlichkeit der durchgeführten Maßnahmen im ersten Quartal eines jeden Jahres. 6. Der Fördersatz beträgt grundsätzlich 30 %. Die Zuwendungen werden auf volle Euro aufgerundet. Je nach Bedeutung der Maßnahmen und den finanziellen Verhältnissen des Antragstellers kann die Förderung im Einzelfall bis auf 80 % der Aufwendungen erhöht werden. Für ehrenamtlichen Arbeitseinsatz kann ein förderfähiger Betrag bis zu 50 Euro je Maßnahme anerkannt werden. 7. Zuwendungen entfallen, soweit eine Bezuschussung der Maßnahmen von staatlicher Seite möglich und zu erwarten ist.

 
 







Quicklink kkCMS
 
    Seit dem 08.09.2003 sind Sie unser 93.800.773. Besucher und erzeugten den 112.730.647.Seitenaufruf .     Druckansicht

Hinweis zur HTTPS-Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass der gesicherte Zugriff auf unsere Internetpräsenz ab sofort einen aktuellen Browser erfordert.
weitere Informationen finden Sie hier.