Header.gif
fahnen
Sie befinden sich hier:
Drucken
 

Aktuelles

Zurück

Hohe Fördersumme für die gewerbliche Wirtschaft durch die Regierung von Unterfranken in 2017


22.01.2018

Mit rund 91,4 Millionen € an Zuschüssen hat die Wirtschaftsförderung in Unterfranken 2017 die heimische mittelständische Wirtschaft und Privatpersonen unterstützt.

Die Zuschussmittel wurden der Regierung von Unterfranken nicht nur durch die Bayerische Staatsregierung bereitgestellt. Genutzt wurden daneben auch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Europäischen Sozialfondsfonds (ESF).

Aus Mitteln der Bayerischen Regionalen Förderprogramme für die gewerbliche Wirtschaft hat die Regierung von Unterfranken 2017 Investitionen (wie Neuerrichtung, Modernisierung oder Betriebserweiterungen) von kleinen und mittleren Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistung und Fremdenverkehr mit insgesamt rund 29,2 Millionen € unterstützt, wodurch knapp 3.000 Arbeitsplätze in der Region gesichert bzw. geschaffen wurden. Das geförderte Investitionsvolumen betrug rund 186,1 Millionen €.

Im Förderprogramm „Digitalbonus“ wurden knapp 1,3 Millionen € bewilligt. Die hierbei zugrundeliegende Investitionssumme beträgt ca. 5 Millionen €.

Um die Gründerkultur und das Unternehmertum weiter zu fördern, entstehen mit den Digitalen Gründerzentren für die Regionen Bayerischer Untermain und Main-Spessart sowie Würzburg und Main-Rhön zentrale Anlaufpunkte für Existenzgründer im Bereich der Digitalisierung. Für Netzwerkaktivitäten und Infrastruktur wurden hierzu in 2017 insgesamt rund 8,3 Millionen € bewilligt.

Im Rahmen der Förderung des Technologietransfers von Hochschulen in kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus dem operationellen Programm im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Bayern 2014-2020“ des europäischen EFRE-Fonds wurde in 2017 das Projekt „Individualisierung digital“ mit 2,0 Millionen € gefördert.

Neben der direkten Wirtschaftsförderung hat die Regierung von Unterfranken 2017 auch im Rahmen der Förderung der beruflichen Bildung die Aktivitäten der Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammer und anderer Berufsbildungsträger unterstützt. Dazu zählen Investitionen in die Schulungsstätten, die Durchführung von überbetrieblichen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sowie die Betriebsberatung und der Beauftragte für Innovation und Technologie im Handwerk. Hierfür wurden im vergangenen Jahr rund 2,2 Millionen € bereitgestellt.

Um Jugendlichen den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern, unterfränkischen Unternehmen bei der Bewältigung des demografischen Wandels durch die Bereitstellung von qualifizierten Mitarbeitern behilflich zu sein und nicht zuletzt Migranten den Einstieg in unsere Berufswelt zu erleichtern, wurden auch in 2017 rund 400.000 € für Ausbildungsplatzakquisiteure aus dem Bereich des Arbeitsmarktfonds bewilligt.

 

Informationen zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft erhalten Sie bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises Schweinfurt. Die Beantragung und Bewilligung erfolgt bei der Regierung von Unterfranken.



Zurück